Gemeinde Menznau

###LOGO###

###BENUTZER###

 

Auch im Estrich der Kirche Menznau wohnen Fledermäuse

Sie verraten ihre Anwesenheit durch die kleinen, schwarzen Chegeli auf dem Boden. Neben der Südwand hängt oben im Gebälk ein Grosses Mausohr, ein einzelnes Männchen, das hier sein Sommerquartier bezogen hat.

Neben der Treppe hängen die Langohren in einer Balkennische in einem dichten Cluster.

(Fotos: P.Kunz)

Klick vergrössert




Der Kirchenestrich von Menznau



Mausohrmännchen


Langohrgruppe



Chegeli unter dem Hangplatz


Fledermäuse in der Kirche von Geiss



Mit diesen Brettern sind Versteckmöglichkeiten geschaffen worden.


Die kleine Langohrgruppe

Die Kirche Geiss wurde 1996-97 renoviert. Leider wurde damals die grosse Langohrkolonie aus dem Turm ausgesperrt. Bei den Arbeiten am Schiffsdach dachte man aber doch noch an die Fledermäuse. Einzelne Ziegel mit Öffnungen wurden eingebaut und unter dem Dach wurden einfache Fledermauskasten montiert. Auf einem Kontrollgang Ende Juli 2010 konnten Felizia und ich unter einigen Kasten Fledermauschegeli feststellen. Die Kästen werden also benützt.  An einer Dachlatte im Estrich entdeckten wir mindestens 13 Langohren. Wer weiss, vielleicht erholt sich die Kolonie wieder.



Lokaler Fledermausschutz dieser Gemeinde:


Kunz Pius



am Schützenrain 28, 6130 Willisau

041 970 36 49

pkunz[at]zapp.ch




Fledermausbeobachtung hier melden